Matthias Akeo Nowak

Matthias Nowak, geboren am 19.5.1976 in Berlin, studierte Orchestermusik und Jazz an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Mannheim und am Queens College in New York.
Als Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und der Jungen Österreichischen Philharmonie wirkte er schon früh an zahlreichen Konzerten im In- und Ausland mit.
Die Vorliebe zu Jazz und improvisierter Musik lernte er als Bassist bei Gunter Hampels „Next Generation“ kennen.

Er nahm an Masterclasses bei Charlie Haden, Drew Gress und Eric Harland teil und wurde 2008 mit einem Jahresstipendium des DAAD (Deutscher Akademischer Austausch Dienst) ausgezeichnet, welches ihm ermöglichte, seine Studien 2008-2009 in New York zu vertiefen.

Matthias lebt zur Zeit in Köln, ist aktiver Teil der dortigen Jazzszene und spielt neben triosence bei Paragon, seiner eigenen Band KoiTrio, im Quartett des belgischen Saxophonisten Daniel Daemen, bei Eva Mayerhofer, Angelika Nescier und zahlreichen anderen Projekten. Theater-, Film- und Orchestermusik Produktionen u.a. mit Gunter Hampel, Johannes Repka, Seal gehören ebenso zu seinem Alltag wie seine Teilnahme an internationalen Festivals in über 20 Ländern wie z.B. Jazz Utsav, New Dheli (IN), Eurojazz, Mexico City (MEX), Tremplin Jazz Europeen, Avignon (F), oder Jazzfestival Willisau (CH).

Triosence – live – heart in the head (Kiel)

Mit bester Unterstützung durch Lockruf | Kommunikationsmacher
Top